Doc Green E-Scooter

Doc Green E-Scooter ESA 5000

Bei Lidl ist er gerade im Angebot für 299 Euro, der Doc Green E-Scooter ESA 5000. Doch was kann dieser E-Scooter? Wie ist der Aufbau? Wie fährt er sich? TechnikPapa hat sich den Doc Green E-Scooter ESA 5000 angeschaut.
Einen Erfahrungsbericht über die erstren Monate findest Du in diesem Beitrag.

  • Geschwindigkeit: maximal 20 km/h

    E-Scooter
    E-Scooter
  • Motor: Nennleistung: 350 Watt (Vorderradantrieb)
  • Akku: Lithium-Ionen Akku mit Sanyo-Zellen, 36V 7,2 Ah, 259 Wh
  • Ladezeit: bis zu 7 Stunden
  • Ladegerät: 42V 1,5Ah
  • Maße Aufgeklappt: ca. 108 x 43 x 114 cm
  • Maße Zusammengeklappt: ca. 108 x 43 x 49 cm
  • Gewicht: ca. 15kg
  • Zuladung: 100kg
  • Reifen: Vollgummi (Lidl gibt „Pannensichere 8,5“ Luftkammerreifen (Honeycomb) vorne und hinten“ an, aber mir scheint es, als wären hier Vollgummireifen verbaut. Weder sehe ich ein Ventil, noch die Löcher, die man bei ähnlichen E-Scootern mit Honeycomb sieht)
  • Rutschfeste Gummiauflage auf Trittbrett
  • 2 voneinander unabhängige Bremssysteme:
    • Mechanische Scheibenbremse hinten mit Handhebel
    • Elektrische Vorderradbremse mit Daumenhebel

Packungsinhalt

E-Scooter Lenker
E-Scooter Lenker
  • Doc Green E-Scooter ESA 5000
  • 4 Schrauben mit 3 Imbussschlüsseln
  • Ladegerät
  • Bedienungsanleitung
  • Papiere für die Versicherung

Unboxing und Aufbau

Der Doc Green E-Scooter ESA 5000 kommt in einem hübschen grauen Karton, in dem er durch außreichend Schaumstoff gut gelagert und geschützt ist. Vorsicht beim Tragen: Trägt man ihn nicht hochkant (also die schmale Seite unten), besteht die Gefahr, daß die Kartonnasen herausrutschen und der gesamte E-Scooter herauskracht und am Boden landet.

Der Aufbau erfolgt problemlos und einfach. Zuerst verbindet man einen Stecker beim Lenker um die Elektronik anzuschließen. Das Kabel wird vorsichtig (um keinen der Drähte zu knicken) in die Stange gestopft. Anschließend wird der Lenker in die Stange gesteckt. Dann werden die Schrauben in die entsprechenden Löcher gesteckt und angezogen.

Achtung: Nicht eine Schraube gleich anziehen ohne die anderen Schrauben reingeschraubt zu haben. Zuerst alle Schrauben leicht hineindrehen, damit der Lenker sich ausrichten kann, anschließend der Reihe nach festziehen. So vermeidet man, daß Schrauben sehr schwergängig sind oder gar nicht richtig in das Gewinde passen.

Damit ist der E-Scooter schon fertig aufgebaut und kann benutzt werden.

Erste Fahrversuche

E-Scooter-Display Eco
E-Scooter-Display Eco

Zum Start schaltet man den E-Scooter über den Knopf durch einmal lange drücken ein. Licht schaltet man durch einmal kurz drücken ein bzw. aus. Zweimal kurz drücken stellt zwischen Eco-Modus (max. 15 km/h, ersichtlich durch grünes Licht an unterster Diode) und Normalmodus (max. 20 km/h, ersichtlich durch weißes Licht an unterster Diode).

Die drei weißen Lichter zeigen den Ladestand an. Sind alle 4 Lichter an, ist der Akku voll. Laß Dich nicht davon irritieren, wenn die Lichter während dem Fahren schnell weniger werden. Die Anzahl der Lichter zeigt eigentlich die Spannung der Batterie an und durch den stärkeren Elektromotor mit der kleinen Batterie fällt die Spannung unter Last schnell ab. Geht man vom Gas und steht kurz, regeneriert sich die Anzeige schnell. Das ist bei den meisten E-Scootern so und völlig normal.

Um loszufahren taucht man mit einem Bein einmal an (mindestens 3 km/h) und drückt den blauen Hebel, der E-Scooter beschleunigt.

E-Scooter Hinterrad
E-Scooter Hinterrad

Vorsicht beim Bremsen, die Bremsen des Doc Green E-Scooter ESA 5000 reagieren scharf. Der Bremshebel betätigt die hintere Scheibenbremse. Diese wird sich durch die Nutzung noch etwas regulieren und sanfter anschlagen. Der rote Hebel betätigt die elektrische Vorderradbremse. Persönlich vermute ich hier eine Rekuperationsbremse, daß also Energie beim Bremsen zurück in den Akku geladen wird. Aber das habe ich nicht detailliert untersucht.

 

Wieso ist der Doc Green E-Scooter ESA 5000 günstiger?

Als Laie ist es oft nicht leicht zu sehen, was genau die Unterschiede zwischen den E-Scootern sind. Warum sind einige E-Scooter günstiger und andere teurer? Die Reichweite ist bis auf wenige Ausnahmen (wie z.B. der Ninebot G30D) ähnlich groß.

Ein wesentlicher Unterschied ist die Verarbeitung. Teurere E-Scooter sind hier wesentlich besser verarbeitet. Bei günstigen Modellen gibt es oft Probleme, die bei teureren Geräten nicht auftreten.

Ein weiterer Unterschied ist die Ausstattung. Während der Doc Green E-Scooter ESA 5000 eine Geschwindigkeitsanzeige, eine Ladestandsanzeige und sonst nichts hat, haben teurere E-Scooter hier mehr Informationen und eine App, die über Bluetooth verbunden ist und mehr Einstellungen möglich macht. Z.B. kann hier oft die Intensität der elektrischen Bremse eingestellt werden, man kann Durchschnittsgeschwindigkeit und Reichweite anzeigen lassen oder auch den E-Scooter elektronisch absperren. Diese Möglichkeiten hat man bei günstigeren E-Scooter in der Regel nicht.

Zum Teil erklärt sich der Preis durch den Namen – ein E-Scooter von BMW kostet um einiges mehr als ein Noname-Produkt.

Fazit

Die ersten Fahrten waren problemlos und haben Spaß gemacht. Der E-Scooter wird bei Steigungen deutlich langsamer, was sicher auch meinem höheren Gewicht und Windwiderstand geschuldet ist (ich bin 1,89cm groß und wiege ca. 100kg).  Wird der E-Scooter beim Bergauffahren zu langsam, kann man durch ein paar mal mit dem Fuß antauchen etwas nachhelfen.

Soweit bin ich mit dem E-Scooter sehr zufrieden und kann eine klare Kaufempfehlung geben. Wie er sich im Langzeittest bewährt werde ich berichten.

Affiliate Links

Die Links sind sogenannte Affiliate Links. Das heißt, falls ihr über diesen Link kauft, bekomme ich ein paar Cent Provision dafür, der Preis für euch wird nicht teurer. Die Provision verändert nicht meine Meinung und beeinflusst nicht meinen Beitrag hier. Diese Links sind mit (*) gekennzeichnet.

Hat es Dir gefallen?

Wenn Dir dieser Blogeintrag gefallen hat oder Dir geholfen hat, dann gib TechnikPapa gern als Dankeschön ein Getränk aus.




Strider777
  • Strider777
  • Hallo,
    Wer bin ich?
    Mein Name ist Markus und ich bin 1977 geboren. Seit 2009 bin ich verheiratet und habe inzwischen zusammen mit meiner genialen Frau (Luv u darling!) 4 wundervolle und geniale Kinder.
    Technik war schon immer eine meiner größten Leidenschaften.
    In meiner Kindheit hatten es mir besonders"Knight Rider", mit dem autonom fahrenden, sprechenden Auto und "Star Trek", wo man mit dem Computer sprechen konnte und dieser auch noch tat was man wollte.
    Ein Stückweit ist diese Science Fiction heutzutage Realität geworden und mein damaliges Ich hätte mit offenem Mund gestaunt, was heutzutage alles möglich ist.
    Mein heutiges Ich ist einfach begeistert und bastelt munter soweit das Budget mitspielt am teils sprachgesteuerten SmartHome herum.

14 Comments

  • Hola, tengo la misma scooter, pero la mia no sube mas de 16km/h y su forma eco se queda en 12km/h al principio subio hasta 20 la lrimera vuelta ya la tengo 6 meses y no ha subido a 20 … Me puede ayudar

    • Hola,
      no hablo espagnol.
      I will try to explain in english.
      The lowest light oft your battery indicator: Is it green or white?
      If it is green you have the eco mode active, the scooter does not go faster then 15km/h.
      If it is white you have the normal mode active, the scooter does go 20 km/h.
      To change between normal mode and eco mode do the following:
      Switch on E-Scooter.
      Press button two times -> The light changes color.

  • Hi, mein Doc Green 5000 fährt auf einmal Maximum 15 kmh. Woran liegt das ? VG

    • Ist das unterste Licht der Batterieladeanzeige grün? Dann hast du den Eco Modus aktiviert.
      Bei eingeschaltetem E-Scooter zweimal auf den Einschaltknopf drücken, dann wird in den normalen Modus gewechselt.

  • Danke für den hilfreichen Bericht!
    Bei mir ist der Lenker nach dem montieren wackelig.
    Also, also nicht der Part der mit den 4 Senkkopfschrauben befestigt wird, sondern wenn man den Griff hoch und runter bewegt, merkt man, dass er an der Verbindungsstelle Spiel hat und nicht ganz fest ist. Bei eingeschaltetem Display sieht man auch, dass es sich leicht bewegt.

    Ist das normal bzw. gibt es irgendwo eine versteckte Schraube unter der Abdeckung, mit der der Lenker festgezogen werden kann?

    Sonst muss ich IHn wohl oder übel wieder einschicken, vor der ersten Fahrt 🙁

    • So, hab grad extra nachgeschaut (darum die späte Antwort):
      Ich hab beim Lenker vorne 2 Schrauben. Die sind gut festgezogen, da wackelt nichts.
      Bei dem Lenker ist vorne mittik ein runder schwarzer Plastikkreis, ca. 2,5cm (geschätzt) groß, in dem vielleicht eine Schraube ist. Aber nachdem die Abdeckung fest ist, hab ich das nicht nachgeprüft.
      Wenn die 2 Schrauben vorne oben an der Lenkstange festgezogen sind und der Lenker trotzdem wackelt, würde ich ihn zurückschicken und mir einen neuen schicken lassen.
      Ich wünsch Dir daß alles gut klappt! Schade, daß die Anfangsfreude hier getrübt ist.

  • Hallo TechnikPapa,

    vielen Dank für den tollen Bericht.

    Ich habe den gleichen E-Scooter und habe ihn heute zusammen geklappt. Irgendwo hat sich eine Sperre eingeschaltet, sodass ich ihn nicht mehr auseinander bekomme.

    Können Sie mir dabei eventuell helfen? Im Internet finde ich nichts.

    Danke schonmal

    • Danke, schön, daß Dir der Bericht gefällt.
      Hmmm… Ist so auf die Ferne ohne Bild schwer zu sagen…
      Eigentlich gibt es 2 Stellen, die sich festhaken können.
      1: Der Hebel beim Klappmechanismus: Wenn der nicht sauber offen ist, dann läßt sich hier auch nichts klappen.
      2: Bei der Klingel der „Schnapper“ zum Klingeln kann sich am Schutzblech bei der Gumminoppe hinten einhängen. Das ist so beabsichtigt um den E-Scooter besser tragen zu können. Wenn der versehentlich eingehängt ist, dann merkt man das eventuell nicht gleich.

      • Hallo,

        super. Das mit der Klingel war der ausschlaggebende Punkt.

        Vielen Dank für die schnelle Antwort.

        • Gern geschehen.
          Freut mich, daß ich helfen konnte. 🙂

  • Hallo Markus,

    vielen Dank für deinen Testbericht. Ich Stimme dir in allen Punkten voll zu. Habe mir den Roller vor gut einer Woche gekauft und möchte Ihn in erster Linie als Fortbewegungsmittel nutzen wenn wir mit dem Wohnmobil unterwegs sind. Ich habe ihn bis jetzt täglich genutzt und bin super begeistert.

    An das Bremsverhalten gewöhnt man sich schnell, wobei man die Bremse eigentlich nur benötigt wenn man stehen bleiben möchte.
    Bei mir muss der Roller mit 70kg klar kommen und das tut er hervorragend. Nach ca 13-15 km fängt langsam die Batterie an zu schwächeln, dann fährt er nur noch 15/16 km/h. Wie weit man tatsächlich kommt und wann er stehen bleibt konnte/wollte ich noch nicht testen. Aber 20km sind kein Problem.

    Frohe Festtage wünscht euch
    Martin

    • Hallo Martin,

      Danke für dein Kommentar!
      Freut mich, daß Dir der Scooter auch so gut gefällt!
      Bin auch weiterhin sehr zufrieden damit.

      Wünsch Dir auch frohe Festtage,
      Dein TechnikPapa

  • Kannst du mir helfen wegen den Bremsen?
    Habe noch nichts im Internet gefunden.
    Das Problem ist dass der Roller mit der Handbremse beide Bremsen betätigt und ich bei jedem Bremsvorgang fast nach vorne Falle.
    Hat jemand das gleiche Problem und kann man das einstellen?

    • Das Problem haben mehrere um nicht zu sagen alle, die den Roller haben.
      Während der rote Hebel nur die Vorderradbremse betätigt, betätigt der Handbremshebel beide Bremsen.
      Der Vorteil vom Handbremshebel ist, daß er besser dosierbar ist.
      Die Hinterradbremse kannst Du wie eine normale Fahrradbremse justieren. Da gibt es mehrere Stellschrauben auf der linken Seite.
      Auch sollte die Hinterradbremse mit der Zeit wengier scharf bremsen. Das ist wie beim Auto, wo nach einem Wechsel der Bremsscheiben am Anfang die Bremsen schärfer ansprechen und sich das nach einiger Zeit reguleirt.
      Die Vorderradbremse ist leider nicht justierbar. Die Stärke ist per Software gesteuert. Hier wird sich auch nichts mit der Zeit selbst regulieren, da es keine abschleifbaren Teile gibt.
      Der Handbremshebel löst diese nur aus, immerhin nicht digital voll oder gar nicht sondern abgestuft.
      Hier sieht man auch den Unterschied zwischen teuren Modellen (App-Anbindung, Einstellmöglichkeiten für elektronische Bremse, etc.) und billigeren Modellen, wo man hier nichts verstellen kann.
      Wenn Du vorne beim Handbremshebel das Kabel näher am Lenker abschraubst, also das Kabel, das in der Lenkstange verschwindet, sollte die Vorderbremse nicht mehr mitbremsen, hab das aber nicht getestet.
      ACHTUNG: Durch das deaktivieren der Vorderradbremse beim Handbremshebel nimmst Du eine Veränderung der Bremsanlage vor und für Dein Fahrzeug erlischt die Betriebserlaubnis. Das eine ist, daß es eine Strafe gibt, wenn die Polizei Dich so erwischt. Das Andere ist, daß bei einem Unfall die Versicherung sagen kann, daß dies mit einer funktionierenden Bremsanlage nicht geschehen wäre. Sämtliche Kosten (Krankenhausaufenthalt, Arbeitsausfall,… bis hin zu lebenslanger Rente durch Querschnittslähmung oder Zahlung an die Familie bei Todesfall) mußt Du dann privat übernehmen.

One Pingback

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite verwendet Google Analytics zur Verbesserung der Qualität der Beiträge. Ist das unerwünscht, dann kann man dies hier abschalten. Hier klicken um dich auszutragen.