Automatischer Seifenspender

Automatischer Seifenspender

Heute stelle ich Dir ein Gerät vor, von dem ich seit 8 Monaten 3 Stück im Dauereinsatz habe: Ein automatischer Seifenspender.

Fazit

Das Gerät funktioniert gut und tut seinen Dienst wie es soll. Der Seifenschaum ist bei einer Mischung von normaler Flüssigseife und Wasser gut. Die berührungslose Bedienung angenehm und hygienisch. Eine absolute Kaufempfehlung.

Warum ein Seifenspender

Bei uns im Haus haben wir uns länger überlegt, uns einen automatischen Seifenspender zu besorgen. Eigentlich sollte er erst nur in der Küche zum Einsatz kommen, aber hat dann schnell bei allen Waschbecken Einzug gehalten. Dafür gab es verschiedene Gründe:

Hygiene

Die klassische Seife als Block hat jeder in der Hand. Bakterien wandern von einer Person zur Anderen. Daher sind wir schnell bei Flüssigseife gelandet. Ursprünglich hatten wir bei uns diese Seifenspender, wo man oben drauf drückt und die Seife dann heraus kommt. Meine Frau wollte dann in der Küche einen automatischen Seifenspender, damit sie mit Händen, die das Fleisch angegriffen hatten oder die voller Ei waren, nicht den Seifenspender berühren mußte. Da ein Seifenspender im Bad auch kaputt ging, wollten wir hier auch schnell einen automatischen Seifenspender als Ersatz, auch weil hier noch weniger Bakterien weitergegeben werden können.

Mit dem Seifenspender ist das alles kein Problem mehr. Einfach kurz die Hand drunter halten ohne etwas zu berühren, schon kommt die Seife. Dies ist sehr viel hygienischer als andere Lösungen.

Praktischer Nutzen

Schon mal kleine Kinder gewickelt? Da greift man einfach manchmal unabsichtlich in die braune Masse und hat das Bedürfnis sich gut mit Seife zu waschen. Auch sonst geschieht es durchaus mal, vor allem in der Küche, daß die Hände so schmutzig sind, daß man sie wirklich sauber haben will. Hier hilft der automatische Seifenspender sehr, weil man einfach nichts mehr berühren muß und die Hände gut säubern kann. Das System bewährt sich so sehr, daß ich mir berührungsfreie Wasserhähne wünsche.

Warum Seifenschaum

Warum ein Seifenschaumspender statt einem normalen Seifenspender?

Das Problem ist das Nachtropfen und die kleinen Kinderhände. Immer wieder geht Seifenschaum daneben, weil die Hand zu schnell durchgezogen oder zu schnell weg gezogen wird. Dabei landet der Seifenschaum auf dem Waschbecken. Kinder wischen den natürlich nicht weg, sondern gehen und vergessen jemandem bescheid zu sagen. Auch hat Flüssigseife die Tendenz aus dem Auslass nachzutropfen, so daß immer ein oder zwei Tropfen aus dem Seifenspender Während Flüssigseife dann langsam eintrocknet und nur mit viel Wasser entfernbar ist, ist Seifenschaum schnell und einfach entfernt. Deswegen wollte ich unbedingt einen Seifenschaumspender.

Das Gerät

Nach einiger Recherche bei Amazon haben wir uns dann für den „Douup SD-500 Automatischer Schaumseifenspender“ entschieden. Der Grund war: Preislich ist das Gerät noch recht günstig. Für einen automatischen Seifenschaumspender ist der Behälter noch relativ klein und somit sind die Abmessungen des Gerätes relativ gering. Und die Entscheidung hat sich als gut erwiesen.

Bedienung

Schaumspende
Seifenschaumspender beim Schaum spenden

Die Bedienung des Gerätes ist relativ einfach. Oben hat man einen Knopf (Vorsicht, Kinder spielen hier gern mal herum). Drückt man ihn lange, schaltet man das Gerät ein/aus. Drückt man ihn kurz, schaltet man zwischen zwei Seifenschaummengen um.

Ist der Seifenspender eingeschalten und eingestellt, dann geht es ans Befüllen. Dazu füllt man den Behälter mit Seife und Wasser im gleichen Verhältnis, man füllt also ca. 1/3 der Flasche mit Seife und 1/3 der Flasche mit Wasser. 1/3 der Flasche sollte leer bleiben, um hier Platz für das Durchmischen zu geben. Das Verhältnis muß nicht so exakt sein, Augenmaß ist hier völlig ausreichend. Danach schraubt man die Flasche in den Spender und schüttelt gut durch. Anschließend dauert es ca. 10 mal Seife spenden lassen, bis die Luft aus dem Schlauch ist und Seifenschaum heraus kommt.

Montage

Seifenschaumspender Wartung
Seifenschaumspender Wartung

Dem Seifenspender liegen zwei Montagevarianten bei. Ich habe hier 3 Varianten zur Montage ausprobiert. Im unteren Bad habe ich die Fließen angebohrt und den Seifenspender mit Schrauben fixiert. (Wenn Du Angst hast auf Fließen zu bohren: Panzertape auf die Stelle kleben, mit dem Bohrer und einem Hammer vorsichtig klopfen um die oberste Schicht der Fließe zu verletzen, danach bohren. Am Schluß das Panzertape entfernen. Damit springt die Fließe in der Regel nicht. Gewährleistung wird nicht übernommen.) In der Küche habe ich auf der Tapete den beigefügten Klebestreifen genutzt. Dieser hat dort nicht gehalten und sich unter dem Gewicht gelöst. Also habe ich zusätzlich eine Schraube verwendet, was in der Kombination auch gut funktioniert hat. Im Bad oben auf den Fließen habe ich ausschließlich den Klebestreifen verwendet, der jetzt seit 8 Monaten problemlos hält.

Dauerbetrieb

Der automatische Seifenspender ist batteriebetrieben. Es werden 4 Stück AAA Batterien benötigt. Wie lange diese halten, kann ich noch nicht genau sagen, aber bei 8 Monate Betrieb bis jetzt war noch bei keinem der Geräte ein Batteriewechsel nötig. Das Gerät tut bis jetzt einfach problemlos was es soll. Hier gibt es keine Beanstandungen.

 

 

Fehlbedienung & Kritik

Falsches Mischverhältnis

Schaum Konsistenz
Schaum Konsistenz

Verwendet man das falsche Mischverhältnis, dann kommt kein schöner Seifenschaum heraus, das Gerät funktioniert aber auf jeden Fall trotzdem. Nimmt man zuviel Wasser, wird der Seifenschaum zu flüssig. Nimmt man zuwenig Wasser, dann wird der Seifenschaum zu dick und kommt schwer aus dem Gerät heraus, vor allem nach längerer Nichtbenutzung.

Zu fest zugeschraubt

Wird die Flasche zu fest zugeschraubt, dann kann keine Luft als Ausgleich für die ausgetretene Flüssigkeit eindringen. Dadurch wird die Flasche leicht verbogen (nicht permanent, nur bis zum nächsten Aufschrauben) und irgendwann kommt wegen dem Unterdruck kein Seifenschaum mehr aus der Flasche

Zu schnell leer

Kinder sind von dem Gerät begeistert. So kann es durchaus passieren, daß ein Kind heimlich zum Seifenspender verschwindet und erst nach ein paar Minuten auffällt, daß das Kind weg ist (Eltern kennen diesen Moment der Stille, in dem man sich plötzlich fragt, was das Kind gerade anstellt). Durch diese Dauerverwendung (15 Minuten ständig auslösen sind für das Gerät kein Problem) steigt entsprechend auch der Verbrauch an Seife an. Diese Momente sollten aber im Laufe der Zeit weniger werden (zumindest scheint es bei meinen Kindern so zu sein) und hoffentlich irgendwann aufhören.

Sensor
Sensor

 

Zusammenfassung

Der „Douup SD-500 Automatische Schaumseifenspender“ bekommt von mir eine klare Kaufempfehlung. Man bekommt hier für wenig Geld ein gutes Gerät. Der Seifenschaum ist schön und gut verwendbar. Die Montage ist einfach. Im Dauereinsatz ist das Gerät problemlos und kommt auch lange mit seinem Satz Batterien aus.

Affiliate Links

Die Links sind sogenannte Affiliate Links. Das heißt, falls ihr über diesen Link kauft, bekomme ich ein paar Cent Provision dafür, der Preis für euch wird nicht teurer. Die Provision verändert nicht meine Meinung und beeinflusst nicht meinen Beitrag hier. Diese Links sind mit (*) gekennzeichnet.

Hat es Dir gefallen?

Wenn Dir dieser Blogeintrag gefallen hat oder Dir geholfen hat, dann gib TechnikPapa gern als Dankeschön ein Getränk aus.




Strider777
  • Strider777
  • Hallo,
    Wer bin ich?
    Mein Name ist Markus und ich bin 1977 geboren. Seit 2009 bin ich verheiratet und habe inzwischen zusammen mit meiner genialen Frau (Luv u darling!) 4 wundervolle und geniale Kinder.
    Technik war schon immer eine meiner größten Leidenschaften.
    In meiner Kindheit hatten es mir besonders"Knight Rider", mit dem autonom fahrenden, sprechenden Auto und "Star Trek", wo man mit dem Computer sprechen konnte und dieser auch noch tat was man wollte.
    Ein Stückweit ist diese Science Fiction heutzutage Realität geworden und mein damaliges Ich hätte mit offenem Mund gestaunt, was heutzutage alles möglich ist.
    Mein heutiges Ich ist einfach begeistert und bastelt munter soweit das Budget mitspielt am teils sprachgesteuerten SmartHome herum.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.