Amazon Alexa Geräte

Amazon Alexa Geräte

Immer mehr der Amazon Alexa Geräte kommen auf den Markt. Jedes Jahr erscheinen neue Geräte. Da ist es leicht die Übersicht zu verlieren.

In diesem Beitrag liste ich für den besseren Überblick alle Amazon Alexa Geräte auf und werde den Beitrag bei Neuerscheinungen aktualisieren.

Amazons Sprachassistent ist mittlerweile bei vielen sehr beliebt. Neben Unterhaltung und Wiedergabe von Musik und Hörbüchern spielt er seine Stärke auch in der Sprachsteuerung von SmartHome-Geräten aus.

Lies auch in meinen Beitrag über Amazons Echo Dot, warum ich keine Bedenken beim Einsatz von Alexa habe.

2019

2019 legt Amazon nochmals mit verbesserten Geräten nach. Der Schwerpunkt wurde wieder auf Klang gelegt und man „spielt“ mit verschiedenen Bildschirmgrößen. Auch wird versucht, Alexa mobil zu bekommen.

Echo 3. Generation

Echo 3. Generation (*)
Echo 3. Generation (*)

Beim Echo der 3. Generation wurde die Klangqualität nochmals verbessert. Das Design wurde verfeinert und die Oberseite wird runder.

 

 

 

 

Echo Dot 3. Generation

Echo Dot 3. Generation (*)
Echo Dot 3. Generation (*)

Der neue Echo Dot ist eigentlich der alte Echo Dot, er hat sich im Vergleich zum Vorgänger kaum verändert. Was dazu gekommen ist, ist ein Bereich, in dem Uhrzeit und Temperatur angezeigt werden kann. Laut Amazon sind das die meisten Anfragen, die bei Alexa eingehen.

 

 

 

Echo Ear Buds

Amazon hat ganz neu im Programm In Ear-Kopfhörer. Sollten diese sich in der USA bewähren, dürften sie bald nach Europa kommen. Die klangliche Qualität dürfte dank der Zusammenarbeit mit Bose auch gut sein und Noise Cancellation ist auch an Bord. Die Kopfhörer werden über einen Multifunktionsknopf oder über Sprache gesteuert. Für die Sprachanfragen ist allerdings eine Verbindung mit dem SmartPhone nötig. Es wird die Internetverbindung des SmartPhones für die Datenübertragung genutzt. So möchte Amazon seine Alexa mobil bekommen.

Echo Studio

Echo Studio (*)
Echo Studio (*)

Darfs ein bißchen mehr sein? Ein besserer Klang vielleicht? Der Echo Studio richtet sich an Leute, die Wert auf einen besonders guten Klang legen und versucht damit die Qualität eines Sonos-Speakers zu erreichen. Alexa ist mit an Bord und liest einem jeden Wunsch von den Lippen ab.

Erstmalig ist das Bedienelement verändert, damit an der Oberseite noch ein Lautsprecher seinen Sound von sich geben kann.

 

 

Echo Show 5

Echo Show 5 (*)
Echo Show 5 (*)

Der Echo Show 5 ist der kleine Bruder des Echo Show mit einem Bildschirm von 5 Zoll. Das ist etwas kleiner als die üblichen Smartphones. Damit hat man hier, ähnlich wie beim Echo Dot, ein Gerät, das günstiger und dafür kleiner ist.

 

 

 

Echo Show 8

Echo Show 8 (*)
Echo Show 8 (*)

Ist der Echo Show zu groß, aber der Echo Show 5 zu klein? Dann ist der Echo Show 8 mit dem 8 Zoll Display genau in der Mitte.

 

 

Echo Flex

Echo Flex (*)
Echo Flex (*)

Wenn der Platz eng ist und man keinen Echo hinstellen kann, dann ist der Echo Flex interessant. Man kann das Gerät direkt in eine Steckdose stecken. Der Echo Dot ist klanglich nicht besonders, dafür auch recht günstig.

 

 

 

2018

Hier gab es die verbesserten Amazon Alexa Geräte. Der Schwerpunkt liegt hier auf Design und Klang. In der USA wurden bereits testweise ein paar neue Geräte eingeführt. In Deutschland im Prinzip die existierenden Geräte durch Nachfolger ergänzt.

Echo 2. Generation

Der neue Echo (*)
Der neue Echo (*)

Der Amazon Echo wurde vom Klang her stark verbessert. Auch das Design ist verändert worden. Statt auf hartes Plastik setzt man nun auf Stoff, ähnlich dem Google Home, was aus meiner Sicht sehr viel eleganter wirkt und sich auch in einem Wohnzimmer besser macht. Der leuchtende Ring und die 4 Knöpfe bleiben gleich.

 

 

Echo Dot 3. Generation

Der neue Echo Dot (*)
Der Echo Dot 2. Generation  (*)

Der Echo Dot 3. Generation ist im Vergleich zu seinem Vorgänger gewachsen. Die klangliche Qualität ist enorm verbessert worden. Das Design ist runder und statt Hartplastik kommt jetzt mehr Stoff zum Einsatz. Der Stromverbrauch ist durch den besseren Lautsprecher gestiegen, so daß nun kein Micro-USB-Kabel mehr für die Stromversorgung zum Einsatz kommt, sondern ein klassischer Ladestecker, wie man ihn auch vom Laptop kennt. Ein mobiler Einsatz mit einer Powerbank ist daher nicht mehr ohne weiteres möglich.

 

Echo Plus 2. Generation

Der Echo Plus 2. Generation (*)
Der Echo Plus 2. Generation (*)

Auch der Echo Plus bekam ein neues Design im selben Stil wie die anderen Geräte. Auch hier wurde der Klang stark verbessert und ein Stoffüberzug läßt das Gerät edler wirken. Wie schon beim Vorgänger sind hier 7 Mikrophone verbaut. Neu hinzugekommen ist ein integrierter Temperatursensor.

 

 

 

Echo Show 2. Generation

Echo Show 2. Generation (*)
Echo Show 2. Generation (*)

Der Echo Show 2. Generation ist das verbesserte Modell mit besserem Sound des Echo Show. Die Einsatzgebiete sind ähnlich. Das Design ist besser. Die Bildschirmgröße liegt bei 10 Zoll. Auf der Rückseite hat auch der Echo Show 2 die Stoffhülle als Designelement.

 

 

 

Echo Link (Amp)

Echo Input (*)
Echo Input (*)

Der Echo Link Amp ist ein Verstärker, den man an die eigene Soundanlage steckt und so dort Sprachausgabe und Musik wiederzugeben. Es erschien auch der Echo Link, der nur einen Anschluß bietet ohne Verstärkerfunktion.

Der Echo Link (Amp) selbst hat keine Alexa und muß mit einem Echo verbunden sein. Ist man mit etwas weniger Klang zufrieden, kann die Verbindung auch über einen Echo Input oder einen Bluetooth Receiver (*) hergestellt werden.

 

 

Echo Sub

Echo Sub (*)
Echo Sub (*)

Der Echo Sub ist im Prinzip ein riesiger Subwoofer, der mit einem Echo gekoppelt wird. Dadurch soll beim Musikgenuß ein besserer Klang erzeugt werden. Der Echo Sub hat selbst keine Alexa und funktioniert nicht ohne einen Echo.

 

 

 

Echo Wall Clock

Echo Clock (*)
Echo Clock (*)

Etwas, das wir bei uns auf dem Echo sehr oft nutzen, ist der Timer. Wir nutzen ihn beim Kochen und Backen, für die Technikzeit der Kinder, zum Zähne putzen der Kinder, wenn die Kinder nach mehrmaligem Sagen etwas nicht tun und wir ihnen Zeit geben, bis sie angefangen haben müssen.

Die Echo Wall Clock versucht hier den Timer zu unterstützen, indem sie den Countdown auch von mehreren Timern anzeigt. Dazu muß die Echo Wall Clock mit dem Echo verbunden sein. Sie hat selbst keine Alexa und funktioniert nicht ohne Echo.

 

Echo Input

Echo Input (*)
Echo Input (*)

Der Echo Input ist im Prinzip ein Echo Dot ohne Lautsprecher. Er wird direkt mit der Soundanlage verbunden. Dadurch hat man den Klang der eigenen Soundanlage in Kombination mit den Stärken von Alexa. Der Nachteil ist, daß die Soundanlage dazu immer eingeschaltet sein muß.

 

 

 

Echo Connect

Echo Connect (*)
Echo Connect (*)

Bist Du begeistert über die Telefonate von Alexa zu Alexa, dem freien Reden ohne Gerät in der Hand? Dann ist der Echo Connect vielleicht etwas für Dich. Damit kannst Du Deine Telefonanlage mit Alexa verbinden. Das Gerät benötigt um zu Funktionieren noch einen Echo mit dem es verbunden ist. Allerdings scheinen sich viele über schlechte Qualität der Telefonate zu beklagen. Inwiefern das noch über Software Updates lösbar ist und auch gelöst wird, wird sich zeigen.

 

 

Echo Buttons

Die Echo Buttons sind zwei Schalter mit LED-Oberfläche. Diese Echo Buttons haben ursprünglich nur die Funktion, in Spielen Spaß zu machen. Allerdings hält sich die Anzahl der dafür entwickelten Spiele in Grenzen. Mein persönlicher Favorit ist Bandit Buttons, dabei muß man im Stil des wilden Westens schneller ziehen. Bei der richtigen Farbe schlägt man schneller auf den Button als der Gegner dies tut.

Die Buttons konnten bald darauf auch zum Schalten verwendet werden. So ist es möglich diese in Routinen als Auslöser einzubinden und hier verschiedene Abläufe zu starten.

Echo Auto

Amazons Echo Auto soll – wie der Name schon sagt – im Auto sprachgesteuert unterstützen und unterhalten. Das Gerät ist per Bluetooth mit dem Smartphone gekoppelt und nutzt dessen Internetverbindung. Zusätzlich zu den üblichen Funktionen kann das Gerät über Sprachausgabe zur Navigation verwendet werden.

Bis jetzt ist der Echo Auto nur in der USA erschienen.

Echo Microwave

In der USA brachte Amazon eine Mikrowelle mit Sprachsteuerung auf den Markt. Die Mikrowelle hatte keine eigenen Mikrofone sondern wurde über Bluetooth an einen Echo angebunden. Man mußte also zur Steuerung ein Echo-Gerät in der Nähe stehen haben.

Die Mikrowelle kam so nicht weltweit auf den Markt, bis jetzt ist sie nur in der USA zu haben.

2017

2017 ist das Jahr, in dem alles begann. Zumindest gilt das für uns in Deutschland. Die ersten Amazon Alexa Geräte wurden ausgeliefert.

Der originale Echo

Der erste Echo (*)
Der erste Echo (*)

Eigentlich schon 2015 in Amerika eingeführt, kam der erste Amazon Echo Anfang November 2016 nach Deutschland. Hier konnten bereits die ersten Echo-Geräte bestellt werden. Die Auslieferung erfolgte allerdings dann erst ab Februar 2017. Der Klang war noch etwas blechern. Sonst war die Qualität schon recht gut. Der originale Echo hatte bereits 7 Mikrofone zur Sprachaufnahme integriert. Auch Bluetooth war bereits an Bord.

 

Der erste Echo Dot

Der erste Echo Dot (*)
Der erste Echo Dot (*)

Auch 2017 erschien der erste Echo Dot. Auch hier war der Klang eher blechern. Bei uns ist er immer noch im Einsatz, im Sommer auch mal mit einer Powerbank draußen. Die Software wird von Amazon ständig aktualisiert und er kann auch alles, was seine jüngeren Geschwister können.

 

Echo Plus

Echo Plus (*)
Echo Plus (*)

Der Echo Plus baut verstärkt auf das SmartHome. Dazu hat er ein Zigbee-Modul verbaut, damit man ohne Gateway Zigbee-Geräte wie Lampen und Stecker verbinden kann. Dadurch wurde es möglich, Geräte wie z.B. von Osram Lightify bzw. heute Osram Smart+ (Hier ein Beitrag zu Osram Smart+) und Philips Hue direkt mit dem Echo zu betreiben und kein anderes Gateway mehr zu betreiben.

Der Echo Plus hatte auch 7 Mikrophone eingebaut und war Dolby Sound-fähig.

 

 

Echo Show (1. Generation)

Echo Show 1. Generation (*)
Echo Show 1. Generation (*)

Der Echo Show ist der Versuch, Bildschirm und Sprachassistent zu kombinieren. Videokonferenzen sind so möglich. Musiktexte werden auf dem Bildschirm dargestellt. Webseiten werden angezeigt. Die Klangqualität ist bei diesem Modell eingeschränkt. Eingesetzt wird dieses Modell oft in Küchen um Rezepte anzuzeigen. Beim ersten Echo Show war ein 7 Zoll Schirm verbaut.

 

 

 

Echo Spot

Echo Spot (*)
Echo Spot (*)

Der Amazon Echo Spot ähnelt einem kleinen Wecker mit eine kleinen Bildschirm, auf dem wahlweise die Uhrzeit wie bei einem klassischen Wecker, das Wetter oder auch andere Informationen laufen können. Er eignet sich besonders für das Nachtkästchen als Wecker. Durch den runden und kleinen Bildschirm eignet er sich weniger für Küchen oder Wohnzimmer. Auch die klangliche Qualität ist nicht besonders.

 

Echo Tab

In Amerika kam der Echo Tab auf den Markt. Er ist im Prinzip ein Amazon Echo, der einen Akku integriert hat und so mobil ist. Der Tab konnte ursprünglich nur nach einem Knopfdruck gestartet werden, das Ansprechen ohne Knopfdruck wurde später per Software nachgeliefert. Multiroom-Fähigkeit und Drop In haben mit dem Tab nie funktioniert. Der Tab wird auch nicht mehr produziert.

Echo Look

Echo Look ist eine Kamera mit Alexa. Der Echo Look sollte über eine Künstliche Intelligenz in Modefragen helfen.

 

Affiliate Links

Die Links sind sogenannte Affiliate Links. Das heißt, falls ihr über diesen Link kauft, bekomme ich ein paar Cent Provision dafür, der Preis für euch wird nicht teurer. Die Provision verändert nicht meine Meinung und beeinflusst nicht meinen Beitrag hier. Diese Links sind mit (*) gekennzeichnet.

Hat es Dir gefallen?

Wenn Dir dieser Blogeintrag gefallen hat oder Dir geholfen hat, dann gib TechnikPapa gern als Dankeschön ein Getränk aus.




Strider777
  • Strider777
  • Hallo,
    Wer bin ich?
    Mein Name ist Markus und ich bin 1977 geboren. Seit 2009 bin ich verheiratet und habe inzwischen zusammen mit meiner genialen Frau (Luv u darling!) 4 wundervolle und geniale Kinder.
    Technik war schon immer eine meiner größten Leidenschaften.
    In meiner Kindheit hatten es mir besonders"Knight Rider", mit dem autonom fahrenden, sprechenden Auto und "Star Trek", wo man mit dem Computer sprechen konnte und dieser auch noch tat was man wollte.
    Ein Stückweit ist diese Science Fiction heutzutage Realität geworden und mein damaliges Ich hätte mit offenem Mund gestaunt, was heutzutage alles möglich ist.
    Mein heutiges Ich ist einfach begeistert und bastelt munter soweit das Budget mitspielt am teils sprachgesteuerten SmartHome herum.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.